Teleskope für Alle

Ein weltweites Projekt der IAU-Öffentlichkeitsarbeit

Das Projekt "Teleskope für Alle" (engl. Telescope for All) vergibt von Astronaut*innen und Wissenschaftler*innen, darunter auch Nobelpreisträger*innen, signierte Teleskope an unterversorgte Gemeinschaften auf der ganzen Welt. Das Projekt zielt darauf ab, den Horizont von Kindern, Erwachsenen und Pädagog*innen zu erweitern und dabei gleichzeitig das Interesse an der Wissenschaft zu wecken und das Bewusstsein für gleiche Chancen für eine Karriere in der Astronomie zu schärfen.

Dieses Projekt wird in Partnerschaft mit Sterne funkeln für jeden (Sterren Schitteren Voor Iedereen - SSVI) und der Universität Leiden/Universe Awareness (UNAWE) durchgeführt.

Bewerbung (Deadline: 15. Juni 2021)

Im Jahr 2021 arbeitet das IAU-Büro für Öffentlichkeitsarbeit (Office for Astronomy Outreach, kurz OAO) erneut mit dem belgischen Projekt Sterne funkeln für jeden (Sterren Schitteren Voor Iedereen - SSVI), der Firma Bresser und der Universität Leiden zusammen, um 12 Teleskope an unterversorgte Gemeinschaften auf der ganzen Welt zu verteilen. Die Teleskope sind von Astronaut*innen, Nobelpreisträger*innen, Astronomie-Kommunikator*innen und Wissenschaftler*innen mit inspirierenden Rollen in ihren Gemeinschaften signiert.

Wir freuen uns über Vorschläge für Projekte, die den Horizont von Kindern, Eltern und Pädagog*innen gleichermaßen erweitern, das Interesse an der Wissenschaft wecken und das Bewusstsein für die Chancengleichheit bei einer Karriere in der Astronomie zu schärfen.

 

Einreichungsprozess - UPDATE: Neuer Bewerbungsschluss ist jetzt der 15. Juni 2021

  1. Reichen Sie Ihren Vorschlag bei Ihrem IAU National Outreach Coordinator (NOC) zur Begutachtung ein - für Deutschland: Carolin Liefke vom Haus der Astronomie in Heidelberg - und erhalten Sie eine Empfehlung
  2. Reichen Sie Ihren Vorschlag und die Empfehlung Ihres NOC beim OAO über public(at)oao.iau.org mit dem Betreff "Telescopes for All 2021" ein
  • Die Projektvorschläge sollten max. 300 Wörter in englischer Sprache umfassen und beschreiben, wie und wo Sie das Teleskop einsetzen würden, um unterversorgte Kinder für die Astronomie zu begeistern
  • Die NOCs sind nicht verpflichtet, eine Empfehlung für Ihren Vorschlag auszusprechen. Die einzelnen NOCs entscheiden individuell, ob sie eine Wiedervorlage eines Vorschlags zur Bewertung akzeptieren
  • Bitte beachten Sie, dass einzelne NOCs länderspezifische Fristen haben können

Wenn Ihr NOC nicht an Teleskope für Alle teilnimmt oder es keinen NOC für Ihr Land/Gebiet gibt, wird das OAO Ihren Vorschlag direkt annehmen. In diesem Fall müssen Sie ein Unterstützungsschreiben einer lokalen Institution (z.B. Universität, Schule, NGO, Regierung, etc.) beifügen. Die Institution sollte nicht direkt an dem im Vorschlag angegebenen Projekt beteiligt sein. Die Projektvorschläge sollten Folgendes beinhalten:

  • Die Verbindung der Antragsteller*innen zur Institution
  • Die Relevanz des Projekts für die unterversorgte Gemeinschaft und was es in der Gemeinschaft bewirken kann

Die Projektvorschläge und ggf. Empfehlungen müssen bis zum 15. Juni 2021, 23:59 Uhr Ortszeit, beim OAO eingereicht werden.

 

Teilnehmende NOCs (in alphabetischer Reihenfolge)

Verlinkte Ländernamen führen zu den Wettbewerbsbedingungen des jeweiligen Landes.

Äthiopien, Afghanistan, Albanien, Argentinien, Armenien, Bahrain, Bangladesh, Benin, Bhutan, Botswana, Bolivien, Brasilien, Brunei, Burkina Faso, Chile, Costa Rica, Deutschland,  Dominikanische Republik, Gabun, Guatemala, Haiti, Indien, Indonesien, Iraq, Kamerun, Kolumbien, Kroatien, Libanon, LuxemburgMalaysia, Marokko, Mauritanien, Mauritius, Mongolei, Nepal, Nicaragua, Palestina, Panama, Paraguay, Peru, Polen, Portugal, Puerto Rico, Rumänien, Russland, Sambia, Senegal, Serbien, Slovakei, Spanien, Tansania, Togo, Trinidad und Tobago, Tunesien, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate, Vietnam, Zypern (Tabelle)

Kontaktinformation für Ihren NOC finden Sie unter

https://sites.google.com/oao.iau.org/iauoaonews/national-pages

 

Bewertungskriterien

Die Einreichungen werden von Vertreter*innen des OAO und SSVI bewertet und nach folgenden Kriterien beurteilt:

  •     Kreativität (wenn Ihr Vorschlag originell ist oder eine originelle Komponente hat)
  •     Wirkung (wie wird es die Gemeinschaften beeinflussen, in denen es umgesetzt wird)
  •     Nachhaltigkeit (ob und wie Sie das Teleskop über das Projekt hinaus weiter nutzen werden)
  •     Gemeinschaften, die in Bezug auf die Bereitstellung von Teleskopen in der Gegend/Region unterversorgt sind, werden bevorzugt behandelt

 

Teilnahmeberechtigung

Dieses Projekt steht allen Menschen weltweit offen.

Die NOCs der IAU sind ebenfalls zur Teilnahme berechtigt. In Ländern, in denen die NOCs teilnehmen, gelten die Regeln für Länder ohne NOCs und das OAO nimmt die Vorschläge direkt an. Solche Projektvorschläge müssen ein Empfehlungsschreiben einer lokalen Institution (z.B. Universität, Schule, NGO, Regierung, etc.) enthalten.

 

Die Teleskope

Das Teleskop ist ein Refraktor vom Typ Bresser 90/1200 und wird mit einer speziellen Montierung geliefert, die von der Teleskop-Selbstbaugruppe Kijkerbouw der Sternwarte Armand Pien in Belgien für SSVI angefertigt wurde. Die Austattung beinhaltet den Teleskoptubus, Sucher, Zenitprisma, Sonnenfilter, 25mm und 15mm Plössl-Okulare, ein elektronisches Okular (Webcam), Stativ und Montierung. Mit diesem Teleskop können Sie den Mond, die Planeten unseres Sonnensystems, einige ihrer Monde und die hellsten Messier-Objekte (z.B. den Orionnebel, Kugelsternhaufen, Doppelsterne) beobachten.

WICHTIG: Die Verwendung eines Sonnenfilters ist für die Beobachtung der Sonne zwingend erforderlich. Wenn Sie keinen Sonnenfilter verwenden, kann es zu schweren Augenschäden kommen.

 

Hinweise zum Versand

Die Gewinner erhalten das Teleskop (in einem einzigen Paket) über eine Tracking-Nummer. Informationen über den pädagogischen Wert des Teleskops werden beigefügt. Die Empfänger des Teleskops sind für alle lokalen Kosten (wie z.B. Zollgebühren) verantwortlich. Es ist nicht möglich, das Teleskop erneut zu versenden, daher müssen eine genaue Adresse und eine Kontakttelefonnummer angegeben werden.

 

Danksagung

Sterne funkeln für jeden (Sterren Schitteren Voor Iedereen - SSVI) ist eine Kooperation zwischen der Sternwarte A. Pien vzw und der Universität Gent. Das Projekt basiert auf der Idee, dass "alle Kinder in Sonderschulen und gefährdete Menschen die Möglichkeit haben sollten, den Sternhimmel mit Hilfe eines Teleskops zu bewundern", so Projektleiter und Gründer Jean-Pierre Grootaerd.

Das Projekt SSVI wird von der Teleskop-Selbstbaugruppe Kijkerbouw der Sternwarte Armand Pien in Gent, Belgien, durchgeführt. Die belgischen Astronauten Dirk Firmout und Frank De Winne sind die Paten des Projekts SSVI und Science4Girls. SSVI steht in Zusammenarbeit mit der Euro Space Society und Universe Awareness.

Bresser hat großzügig die Teleskope für SSVI und das Projekt Teleskope für Alle gespendet. Teleskope für Alle ist auch dank der Unterstützung der Universität Leiden möglich.

 

Vereinbarung mit den Bewerber*innen

  • Alle Entscheidungen der Projektorganisator*innen über jegliche Aspekte von Teleskope für Alle, einschließlich der Eignung oder Disqualifizierung von Anträgen, Kommentaren und Bildern sowie der endgültigen Verteilung der Geräte, sind endgültig und können nicht angefochten werden
  • Mit der Einreichung von Informationen zu den durchgeführten Vorschlägen für Teleskope für Alle erklären sich die Bewerber*innen damit einverstanden, dass ihr Name und Informationen zum Projekt von den Organisator*innen und/oder Partner*innen ohne Entschädigung in Veröffentlichungen oder Werbematerialien verwendet, vervielfältigt, veröffentlicht, weitergegeben und verbreitet werden dürfen, um die Projekte und ihre Gewinner*innen zu bewerben
  • Teleskope für Alle und die Organisator*innen behalten sich das Recht vor, jederzeit und ohne Vorankündigung Änderungen am Projekt vorzunehmen, das Projekt vorübergehend zu unterbrechen oder das Projekt abzubrechen, ohne dies zu begründen oder in irgendeiner Weise für diese Entscheidung verantwortlich zu sein. Die Antragsteller*innen haben keinen Anspruch auf Schadenersatz oder Entschädigung für das Projekt
  • Mit der Einreichung eines Vorschlags erkennen die Bewerber*innen an, dass Teleskope für Alle, die Organisator*innen und Mitarbeiter*inn nicht für lokale Ausgaben (wie z.B. Zollgebühren) verantwortlich sind, die mit dem Erhalt des Teleskops verbunden sind, falls ein*e Bewerber*in ein Teleskop gewinnt
  • Teleskope für Alle, die Organisator*innen und Mitarbeiter*innen sind nicht verantwortlich für Verletzungen, die durch den Gebrauch eines über Teleskope für Alle erworbenen Teleskops entstehen. Die Nutzer des Teleskops sind für die Nutzung des Teleskops selbst verantwortlich

 

Weitere Informationen

Fragen zu Telekope für Alle allgemein richten Sie bitte an Lina Canas (public@oao.iau.org). NOC für Deutschland und damit Ansprechpartnerin für Empfehlungsschreiben aus Deutschland ist Carolin Liefke (liefke(at)hda-hd.de)

 

Frühere Gewinner*innen

Pressemitteilung zu Teleskope für Alle 2020