Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zu Google Maps.

Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin

Kategorie: RDS-Institute, Galaxien, Extremes Universum

Das Institut für Physik ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Forschung zur Astronomie und Astrophysik ist eingebunden in den Schwerpunkt Elementarteilchenphysik.

Forschung

Eine Teleskopkuppel, die Sterne dahinter sind als Lichtbögen verlaufen.
Die wissenschaftlichen Arbeitsgebiete umfassen die Gamma- und Neutrino-Astronomie sowie die beobachtende Kosmologie. In der Gamma-Astronomie konzentrieren sich die Arbeitsgruppen auf die Erforschung galaktischer Quellen, wie Supernova-Überreste und Pulsarwind-Nebel, extragalaktische Quellen, wie aktive Galaxien, sowie die indirekte Suche nach Dunkler Materie mithilfe der H.E.S.S. und MAGIC-Teleskope. Sie sind zudem am zukünftigen Gammateleskop CTA beteiligt und betreiben dafür in Zusammenarbeit mit DESY einen Teleskop-Prototypen in Berlin-Adlershof. Mithilfe des IceCube-Experiments und einem Netzwerk von Teleskopen in verschiedenen Wellenlängenbereichen werden die Quellen astrophysikalischer Neutrinos ermittelt und charakterisiert. Die Arbeitsgruppe zur beobachtenden Kosmologie untersucht die Expansionsgeschichte des Universums mithilfe von Supernovae vom Typ Ia. Sie ist beteiligt an der Supernova Factory, der Zwicky Transient Facility und Beobachtungskampagnen mit dem Hubble Space Telescope.

Studium und Ausbildung

Das Institut ist über Vorlesungen, Praktika und Seminare in die grundständige und vertiefende Lehre der Fakultät für Physik in den Studiengängen Bachelor of Science, Master of Science und Master of Education sowie in die Doktorandenausbildung im Rahmen des Graduiertenkollegs „Masse Spektrum Symmetrie“ und der Humboldt Graduate School eingebunden.

Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Die Arbeitsgruppen sind am Netzwerk Teilchenphysik beteiligt, welches Themen aus der Astroteilchenphysik für Schulen aufarbeitet und im Rahmen von Masterclasses und anderen Veranstaltungen Schülerinnen und Schülern wie auch Lehrkräften näherbringt. Bei der jährlich stattfindenden Langen Nacht der Wissenschaften präsentieren die Arbeitsgruppen ihre Forschung der breiten Öffentlichkeit im Rahmen von Vorträgen und Ausstellungen.

Kontakt

Ein viergeschossiges, schmales, quaderförmiges Bürogebäude.
Institut für Physik
Newtonstrasse 15
12489 Berlin
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Elisa Bernardini (Gamma- und Neutrino-Astronomie)
Prof. Dr. Marek Kowalski (Neutrino-Astronomie und beobachtende Kosmologie)
Prof. Dr. Thomas Lohse (Gamma-Astronomie und Teilchenphysik)
Kontakt Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Jakob Nordin, jnordin(at)aphysik.hu-berlin.de, (030) 2093-7973