Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zu Google Maps.

Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)

Kategorie: RDS-Institute, Unser Platz im Universum, Sterne und Planeten, Galaxien, Extremes Universum

Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) widmet sich astrophysikalischen Fragen, die von der Untersuchung unserer Sonne bis zur Entwicklung des Kosmos reichen. Forschungsschwerpunkte sind dabei kosmische Magnetfelder und extragalaktische Astrophysik sowie die Entwicklung von Forschungstechnologien in den Bereichen Spektroskopie, robotische Teleskope und E-Science. Seinen Forschungsauftrag führt das AIP im Rahmen zahlreicher nationaler, europäischer und internationaler Kooperationen aus. Das Institut ist Nachfolger der 1700 gegründeten Berliner Sternwarte und des 1874 gegründeten Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam, das sich als erstes Institut weltweit ausdrücklich der Astrophysik widmete. Seit 1992 ist das AIP Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Forschung

Filamentartige Nebelstruktur, eingebettet in Sterne
Der Forschungsbereich „Kosmische Magnetfelder“ widmet sich der Untersuchung solarer, stellarer und galaktischer Magnetfelder sowie den magnetohydrodynamischen (MHD) Mechanismen, welche sie erzeugen. Ziel ist das Verständnis der komplexen Zusammenspiele zwischen der Struktur der Materie, der Geometrie und Stärke von Magnetfeldern sowie deren Rückkopplung.

Der Forschungsbereich Extragalaktische Astrophysik befasst sich mit der Entstehung von Sternen, Galaxien und mit der großräumigen Struktur des Universums. Galaxien sind fundamentale Bausteine unseres Kosmos. Nähere Objekte lassen sich räumlich auflösen und in Populationen verschiedener Kinematik, Sternentstehungsgeschichte und chemischer Häufigkeiten zerlegen.

Die beiden Bereiche werden ergänzt um einen Entwicklungsbereich für Forschungsinfrastruktur und -technologie. Als Partner für internationale astronomische Großprojekte ist das AIP Kompetenzzentrum insbesondere für robotische Teleskope, E-Science und 3D/Multi-Objekt-Spektroskopie. Neben der Grundlagenforschung betreibt das AIP Technologietransferaktivitäten, die sich um das Zentrum für Innovationskompetenz innoFSPEC konzentrieren.

Studium und Ausbildung

Lehraufträge an Universitäten in Potsdam und Berlin und die Betreuung von Master- und Doktorarbeiten am AIP verbinden das AIP mit der universitären Forschung und Lehre. Das AIP bietet gemeinsam mit der Universität Potsdam eine strukturierte Doktorandenausbildung sowie eine Graduiertenschule, die „Leibniz Graduate School für Quantitative Spektroskopie in der Astrophysik“, an. Auszubildende können sich am AIP für Ausbildungsplätze in den technischen Bereichen, der IT und der Verwaltung bewerben. Angebote für Schülerinnen und Schüler reichen von Veranstaltungen, Vorträgen und Besuchen bis zur Betreuung von Schülerpraktika am AIP.

Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Zu den Outreach-Aktivitäten des AIP gehören etablierte Veranstaltungsreihen wie die monatlichen Babelsberger Sternennächte und die jährliche Lange Nacht der Wissenschaften sowie auch diverse „Gastspiele“ bei externen Events von Science Slams und Kooperationen mit Künstlern und bei Ausstellungen bis zur interdisziplinären Beteiligung an Wissenschaftsjahren. Beide Gelände des AIP, die ehemalige Sternwarte Babelsberg sowie seine historische Außenstelle auf dem Telegrafenberg mit dem Großen Refraktor und dem Sonnenobservatorium Einsteinturm können über Führungen und Besuche besichtigt werden. Koordinierend verantwortlich für alle Outreach-Aktivitäten ist die Stabstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die gleichzeitig Ansprechpartner für die Medien ist.

Kontakt

Weißer Turm im Jugendstil im Wald
Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)
An der Sternwarte 16
14483 Potsdam

Institutsleitung/Ansprechpartner:
Prof. Dr. Matthias Steinmetz (Wissenschaftlicher Vorstand und Direktor Extragalaktische Astrophysik)
Prof. Dr. Klaus G. Strassmeier (Direktor Kosmische Magnetfelder)
Matthias Winker (Administrativer Vorstand)
Dr. Janine Fohlmeister (Vorstandsreferentin und Leiterin Presse-/Öffentlichkeitsarbeit)
Kontakt Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Janine Fohlmeister, presse(at)aip.de, (0331) 7499-802