Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zu Google Maps.

Institut für Astrophysik Göttingen

Kategorie: Unser Platz im Universum, Sterne und Planeten, Galaxien, Extremes Universum

Das Institut für Astrophysik Göttingen (IAG) ist eine wissenschaftliche Einrichtung in der Fakultät für Physik der Georg-August-Universität Göttingen und das einzige Hochschulinstitut in Niedersachsen, an dem Astronomie und Astrophysik in Lehre und Forschung betrieben werden. Darüber hinaus ist das Institut an Entwicklung und Bau modernster Messinstrumente für erdgebundene Großteleskope und weltraumgestützte Observatorien beteiligt. Das IAG geht auf die frühere Universitäts-Sternwarte zurück, an der z. B. Carl Friedrich Gauss und Karl Schwarzschild arbeiteten. Das IAG ist seit 2005 auf dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Nordcampus angesiedelt.

Forschung

Die wissenschaftlichen Arbeitsgebiete umfassen die Schwerpunkte Sonnenphysik und stellare Astrophysik sowie extragalaktische Astrophysik und Kosmologie. In der Sonnenphysik und stellaren Astrophysik konzentrieren sich vier Arbeitsgruppen auf die Erforschung von extrasolaren Planeten, massearmen und sonnenähnlichen Sternen, magnetischer Aktivität von Sternen, braunen Zwergen und Planeten, Hüllen massereicher Sterne, Spätstadien der Sternentwicklung sowie auf die Physik des Inneren der Sonne und sonnenähnlicher Sterne. In der Arbeitsgruppe extragalaktische Astrophysik werden physikalische Prozesse in den Kernen aktiver Galaxien und deren Umgebung erforscht. Die Arbeitsgruppe astrophysikalische Kosmologie beschäftigt sich mit der Physik des frühen Universums, kosmologischer Strukturentstehung sowie rechnergestützter Kosmologie.

Studium und Ausbildung

Das IAG ist mit Vorlesungen, Praktika und Seminaren in die grundständige und vertiefende Lehre der Fakultät für Physik in den Studiengängen Bachelor of Science und Master of Science Physik sowie die Doktorandenausbildung im Rahmen des Programms PROPHYS eingebunden. Darüber hinaus ist das IAG als deutsche Partnereinrichtung am internationalen „AstroMundus Erasmus+ Master of Science“-Programm beteiligt. In allen genannten Studiengängen können Abschlussarbeiten am IAG angefertigt werden. Weiterhin bestehen Ausbildungsmöglichkeiten in technischen Bereichen.

Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Das IAG bietet ca. einmal im Monat öffentliche Führungen mit Beobachtungsmöglichkeit am 50-cm-Spiegelteleskop auf der Dachplattform des Instituts an. Hinweise und Termine zu den öffentlichen Führungen am IAG werden regelmäßig unter http://www.uni-goettingen.de/sammlungastrophysik veröffentlicht. Das Institut verfügt über eine umfangreiche Sammlung historischer Gegenstände und Instrumente, die auf die 1748 gegründete (erste) Sternwarte und die 1816 fertiggestellte neue (heute: historische) Sternwarte in Göttingen zurückgeht, deren erster Direktor Carl Friedrich Gauß war. Im Rahmen des Projektes „Astronomie und Internet“ stellt das IAG einen großen Anteil der Beobachtungszeit an den beiden eigenen 1,2-m-Teleskopen des MONET-Netzwerks in Texas und Südafrika für Kooperationspartner an Schulen zur Verfügung.

Kontakt

5-stöckiges Bürogebäude mit heller Fassade und Glasfenstern; geöffnete Teleskopkuppel auf dem Flachdach. Im Vordergrund ein See.
Institut für Astrophysik
Friedrich-Hund-Platz 1
37077 Göttingen

Institutsleitung/Ansprechpartner:
Prof. Dr. Wolfram Kollatschny (geschäftsführender Direktor, extragalaktische Astrophysik)
Prof. Dr. Stefan Dreizler (stellare Astrophysik)
Prof. Dr. Laurent Gizon (Direktor am MPI für Sonnensystemforschung, Physik des Inneren der Sonne und sonnenähnlicher Sterne)
Prof. Dr. Wolgang Glatzel (numerische Strahlungshydrodynamik)
Prof. Dr. Jens Niemeyer (astrophysikalische Kosmologie)
Prof. Dr. Ansgar Reiners (magnetische Aktivität von Sternen bis Planeten)
Kontakt Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Klaus Reinsch, reinsch(at)astro.physik.uni-goettingen.de, (0551) 39-4037