Hinweis: Bei Klick auf die Karte gelangen Sie zu Google Maps.

Astronomisches Institut der Ruhr-Universität Bochum

Kategorie: RDS-Institute, Sterne und Planeten, Galaxien

Das Astronomische Institut der Ruhr-Universität Bochum (AIRUB) ist das älteste Astronomische Institut, das während der Entstehung der neuen Universitäten in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts in Deutschland gegründet wurde, und feiert im Jahr 2016 sein 50-jähriges Bestehen. Die Forschung am AIRUB konzentriert sich auf die beobachtende Astronomie, mit Betonung eines Multiwellenlängen-Ansatzes. Als Teil der Fakultät für Physik und Astronomie der RUB bildet sie einen der vier Schwerpunkte der Bochumer Physik und erlaubt Studierenden einen vollständigen Physikstudiengang mit Schwerpunkt Astronomie/Astrophysik ab der Bachelor-Arbeit.

Forschung

Am Lehrstuhl Astrophysik wird die Entstehung von Sternen und Planeten, die Multiplizität von Sternen sowie die Physik aktiver galaktischer Kerne untersucht. Dies erfolgt vorwiegend am eigenen Observatorium in Chile, das mit seinen robotischen Teleskopen optische und Infrarot-Daten für vielfältige Untersuchungen – speziell zur Variabilität von stellaren Objekten und AGN – liefert. Ein besonderes Projekt ist dabei der „Bochum Galactic Disk Survey“, eine Durchmusterung der südlichen Milchstraße. Unter den 16 Millionen detektierten befinden sich etwa 57000 bislang unbekannte veränderliche Sterne.

Am Lehrstuhl Astronomie konzentriert sich die Forschung auf die Entstehung und Entwicklung von Galaxien. Hier werden nicht nur die großen, bodengebundenen Observatorien für Beobachtungen im optischen, infraroten und Radiobereich genutzt, sondern auch die aktuellen Forschungssatelliten vom UV- bis zum Röntgenbereich. Hier wird Multi-Wellenlängen-Astronomie betrieben. Besondere Interessen liegen derzeit in der langwelligen Radio-Astronomie und Magnetfeldern im Kosmos, was sich beispielsweise in der eigenen Station des internationalen LOFAR-Radioteleskops manifestiert. Weitere wichtige Arbeitsgebiete sind Kinematik und Physik des ionisierten Gases um Galaxien sowie Astro-Informatik und Zeitdomänen-Astronomie (speziell unterstützt durch die Beteiligung an den robotischen MONET-Teleskopen).

Studium und Ausbildung

Das AIRUB fühlt sich innovativer Lehre verpflichtet. Innerhalb der Fakultät für Physik und Astronomie der Ruhr-Universität stellt es einen der thematischen Schwerpunkte für die Spezialisierung der Studierenden und bietet die Möglichkeit zu Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten in Astronomie/Astrophysik. Neben einem breiten Themenspektrum der Vorlesungen und Seminare ist „forschendes Lernen“ ein fester Bestandteil, was nicht nur spezielle Teile der verpflichtenden Praktika enthält, sondern auch eine frühe Einbindung der Studierenden in aktuelle Forschung und die Arbeitsumgebung des Instituts erlaubt. Dies wird durch ein dafür angelegtes Programm „Schnupperforschung“ anhand aktueller Daten und eigener Beobachtungen – z. B. mit den MONET-Teleskopen – unterstützt.

Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

Das AIRUB beteiligt sich mit eigenen Beiträgen an den Aktivitäten der Fakultät, wie beispielsweise regelmäßige Boys’/Girls’ Days und Projektwochen am Alfried-Krupp-Schülerlabor der RUB. Das Institut nutzt auch das eigene Observatorium auf dem Dach des Institutsgebäudes für öffentliche Beobachtungsabende. In Zusammenarbeit mit dem Planetarium werden jedes Jahr Berufspraktika für Schüler angeboten. Als Partner der Universität Göttingen werden die beiden MONET-Teleskope für Lehre an der Universität und an Partnerschaftschulen im Ruhrgebiet genutzt. Die Lehrenden des AIRUB sind gefragte Sprecher in Planetarien und bei amateurastronomischen Vereinigungen im Ruhrgebiet und weit darüber hinaus.

Kontakt

Astronomisches Institut der Ruhr-Universität
Universitätsstr. 150
44801 Bochum
Institutsleitung/Ansprechpartner:
Prof. Dr. R. Chini (Lehrstuhl Astrophysik)
Prof. Dr. R.-J. Dettmar (Lehrstuhl Astronomie)
Priv.-Doz. Dr. Dominik Bomans
Kontakt Öffentlichkeitsarbeit: outreach@astro.rub.de